Schriftgröße ändern: 
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten

430 Euro für mehr Zeit zum Leben vom Frauencafé Kontakt

05.02.2020

Ortskirchenausschuss Oberzell/Züntersbach spendet an Mittelpunkt Generation Mensch e.V.

 

430 Euro spendete der Ortskirchenausschuss Oberzell/Züntersbach an den Verein Mittelpunkt Generation Mensch e.V. Die Spende steht unter dem Motto „Mehr Zeit zum Leben“ und ist das Ergebnis der Kollekte während des „Frauencafé Kontakt“.

Zum Thema „Hetzt Du noch oder lebst Du schon!“ hatte der Ortskirchenausschuss Oberzell/Züntersbach im Dezember 2019 zum Frauencafé Kontakt ins Bürgerhaus eingeladen. Dabei wurde das Thema „Zeit zum Leben, Lebenszeit“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Lebenssituationen betrachtet.

Im Vergleich zu früheren Generationen haben wir trotz vieler technischer Hilfsmittel gefühlt immer weniger Zeit. All zu oft leben wir nach der Maxime: „Immer mehr, immer schneller, immer effizienter und immer unpersönlicher.“ Sehr leicht verlieren wir den Bezug zu unserem Leben und unseren Mitmenschen.

Vor diesem Hintergrund wurde der Entschluss gefasst, die Kollekte des Nachmittags an den Verein Mittelpunkt Generation Mensch e.V. zu spenden, bei dem der Mensch im Mittelpunkt allen Handelns steht.

Der Sinntaler Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, für die Interessen von kranken und pflegebedürftigen sowie deren Angehörigen und Pflegepersonal einzutreten und das Bewusstsein in der Bevölkerung für diese Personengruppen zu sensibilisieren. Weiterhin wird die Gemeindepflegestation Sinntal unterstützt, insbesondere bei Betreuungsleistungen, wie Sterbebegleitung, Betreuung der Angehörigen oder Besuchsdienste, die nicht mit den Pflegekassen abgerechnet werden können. Somit stellt die Spende eine unmittelbare Unterstützung für mehr Zeit zum Leben dar.

Während der Spendenübergabe verlieh der Ortskirchenausschuss Oberzell/Züntersbach seiner Sorge Ausdruck, dass die Zeit für die geistliche Seelsorge der Pfarrerinnen und Pfarrer durch räumliche Entfernung, feste Sprechzeiten und Zeitdruck immer weniger wird. Zeit, die für die Betreuung der Menschen vor Ort wichtig ist.

 

Foto: Unser Bild zeigt (v.l.n.r.): Vereinsvorsitzender Carsten Ullrich, Maria Maikranz, Maritta Richter, Anette Klabouch, Marianne Eichholz und Karin Frischkorn